Karate

Unser Verständnis von Karate

Karate als Kampfkunst

 

Wir verstehen Karate als eine Kampfkunst. Die Kunst entsteht, verändert und formt sich durch den Künstler, den Karateka, analog zu der geistigen und körperlichen Entwicklung.

Mit Karate schärfen wir den Geist, stärken den Körper und bringen Verständnis und dann auch Macht über unsere eigenen Impulse, Gedanken und Handlungen.

Ziel ist es, resilienter zu werden, um auf die äußeren Alltagseinwirkungen gelassener und klarer reagieren zu können, anstelle Opfer der „Gezeiten“ zu werden.

 

Wir lernen also, auf diese Einwirkungen mit mentaler und emotionaler Kompetenz zu reagieren und den wahren Ich-Impuls zu finden, der der Situation angemessen ist. Es ist wie, „im richtigen Moment die richtigen Worte zu finden.“

Schulung von Körper und Geist

Fernab von Leistungssport ist für uns Karate ein friedvoller Weg zur Selbstverwirklichung.

 

In der Bewegung die Mitte erspüren, die eigene physische und psychische Stärke (wieder)finden.

 

Die Verbindung zwischen Karate und Coaching

In der Kompetenz des Beobachtens und der Unvoreingenommenheit liegt die Gemeinsamkeit von Karate und Coaching.

Eckdaten zu den Karateeinheiten in den Programmen:

Je ca. 1 bis 1,5 Stunden bestehend aus einer Aufwärm- & Analyseeinheit, Technik & Vertiefung, Reflexion und Zielgestaltung
Dresscode: Bequeme Sportkleidung, barfuß